Berichte Kinder & Jugend Stories

Ein sehnsüchtig erwartetes Treffen der DiaKids Nürnberg/Mittelfranken

Selbstgebastelte Erinnerungsstücke © Annika Biermann

Woher kommt die Milch? Von der Kuh, über die Melkmaschine bis ins Glas - alles gesehen und super erklärt! © Annika Biermann

Die Ziegen © Annika Biermann

Wellness im Kuhstall © Annika Biermann

Ausritt in die Umgebung © Annika Biermann

Endlich wieder ein Selbsthilfegruppentreffen! Das Bauernhoferlebnis Neuses in Merkendorf hat 49 Menschen am vorletzten Oktober-Sonntag einen tollen Nachmittag beschert – im strahlenden Sonnenschein, mit wunderbar bunter Herbstfärbung bei herbstlichen Temperaturen um die 12 Grad.

Den Kindern wurde die Landwirtschaft und die Natur erklärt und gezeigt, wo ein Teil unserer Lebensmittel herkommt. Sie lernten viel über die vollautomatisierte Melkanlage und gemeinsam konnte frische Milch gekostet werden. Die Zicken wurden mit eigens angebautem Heu gefüttert und natürlich ausgiebig gestreichelt. Auf alle Fragen gab es detaillierte Antworten. Mit dem neuen, großen Wissensschatz wurden weitere Stationen auf dem Bauernhof erkundet.

In der Bastelstation des Bauernhoferlebnis Neuses bastelten die Kinder tolle Kopfbedeckungen, Kastanienschlangen und bunte Ketten. Anschließend durften sie abwechselnd auf den beiden Pferden reiten und die weiten Felder genießen. Der grandiose Nachmittag endete mit gemeinsamen Stockbrot- bzw. Stockwürstel-Essen (für unsere Kids mit Zöliakie).

In der jetzt schon langen Pandemiezeit sind viele Kinder mit frischer Diabetes-Diagnose dazu gekommen. Sie konnten sich an diesem Tag endlich kennen lernen. Die Eltern tauschten Erfahrungen, Freuden, Sorgen und Probleme aus. Auch für sie war es eine Wohltat sehen zu können: „Wir sind viele - wir sind als Familie nicht allein!“

DiaKids: 36 Familien im Austausch

Die DiaKids Nürnberg/Mittelfranken bestehen mittlerweile aus 36 Familien, die sich regelmäßig treffen und auch sehr viel über WhatsApp oder Threema kommunizieren. Zu jeder Tages- und Nachtzeit sind Fragen erlaubt und gewünscht. Es wird bei alltäglichen und akuten Dingen geholfen, und z.B. auch gemeinsam für einen Pflegegrad oder einen Grad der Behinderung gekämpft.

In Zusammenarbeit mit dem Diabetikerbund Bayern, hier seien besonders Elke Popp und Verena Hädrich genannt, konnten wir schon Nannys organisieren, die die Kinder am Abend betreuen und somit den Eltern ab und zu einen unbeschwerten Abend ermöglichen. Durch die Hilfe des Diabetikerbundes Bayern wurde Kindern der Schulschwimmunterricht ermöglicht.

Wir hoffen auf viele weitere tolle und erlebnisreiche Treffen und auch weiterhin auf die Unterstützung des Diabetikerbundes Bayern. (Annika Biermann)