Berichte

Mitgliederversammlung 2022 beschließt Satzungsänderung

Am 8. Oktober 2022 waren alle Mitglieder zur jährlichen Mitgliederversammlung (MV) ins Gemeinschaftshaus Langwasser in Nürnberg eingeladen. In Kurzform: Der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Die Versammlung beschloss eine größere Satzungsänderung plus kleinere Änderungen von Geschäfts-, Beitrags- und Wahlordnung. Vorgestellt wurden neue Angebote für Mitglieder.

Mit dabei waren die Gründer zweier neuer Selbsthilfegruppen. Mutig und motiviert haben sie sich auf den Weg gemacht – und wurden sogleich in der Runde aufgenommen sowie mit vielen Tipps ausgestattet. Liebe Mitglieder, belohnen Sie das Engagement aller Gruppenleiter durch rege Teilnahme an den Treffen!

Am Beginn der Versammlung stand der Vortrag von Christian Boateng, Diplomjurist vom BDH Bundesverband Rehabilitation e.V. zu „Möglichkeiten der sozialrechtlichen Beratung durch den Bundesverband Rehabilitation e.V.“ Der BDH ist ein neuer Partner in sozialrechtlichen Fragen. Die Erstberatung ist auch hier für unsere Mitglieder kostenlos. Informationen zu diesem neuen Angebot erhalten Sie in der Geschäftsstelle.

Herr Boateng erklärte Grundsätzliches zum GdB – vom Antrag bis zur Einstufung, immer gespickt mit Fallbeispielen aus seiner täglichen Praxis. Er appellierte: „Lassen Sie sich vor einem Antrag immer fachlich beraten.“ Diabetes, auch Typ 1, führe nicht automatisch zu einem GdB: Herr Boateng sieht in der jüngeren Vergangenheit immer wieder eine Rückstufung bei Diabetes Typ 1, teilweise bis auf 0*. Auch beobachte er ein Nord-Süd-Gefälle: für die gleiche Behinderung erhalte man im Süden einen niedrigeren GdB als im Norden der Republik.

Anschließend wurden Satzungsänderungen beschlossen. Die wesentlichen Punkte: Aufgrund der Erfahrungen der letzten beiden Pandemie-Jahre schuf man die Möglichkeit für virtuelle Versammlungen/Sitzungen. Wobei ausdrücklich darauf hingewiesen wurde: Die Mitgliederversammlung soll weiter in Präsenz stattfinden, die virtuelle Form ist nur ein Notnagel. Vieles, was bisher nur der/die Vorstandsvorsitzende in die Wege leiten durfte, liegt zukünftig in den Händen des geschäftsführenden Vorstands. Die Kündigungsfrist wird auf zwei Monate zum Jahresende verkürzt (bisher drei Monate) usw. Es folgten kleinere Änderungen in Geschäfts-, Beitrags- und Wahlordnung. Alle Abstimmungen erfolgten einstimmig oder mit großer Mehrheit.

Hinweis: Die Satzungsänderung wurde beim Registergericht eingereicht. Sie tritt erst mit erfolgter Eintragung in Kraft. Das dauert erfahrungsgemäß ein paar Monate. Sobald sie eingetragen ist, informieren wir Sie kurzfristig über unseren Mitglieder-Newsletter (Falls noch nicht geschehen: Melden Sie sich an – s. Seite 9) sowie über unsere Homepage.Die jeweils aktuell gültige Satzung finden Sie auf unserer Homepage auf jeder Seite rechts unten.

Zukünftige Versammlungsorte

Die Mitgliederversammlung regte an, sich zukünftig wieder am gleichen Ort, im Gemeinschaftshaus Langwasser, zu treffen. Teilnehmende aus anderen Teilen Bayerns schlugen vor, den Veranstaltungsort innerhalb Bayerns zu wechseln.Daher bitten wir Sie um Vorschläge zu geeigneten Räumlichkeiten/Orten. Bedingungen: gute Erreichbarkeit sowohl mit dem Auto wie auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln und natürlich bezahlbar – ein weiterer Pluspunkt wäre: möglichst zentral in Bayern.

Das Protokoll der Mitgliederversammlung inkl. der Gegenüberstellung der beantragten Satzungsänderungen sowie Änderungen der Geschäfts-, Wahl- und Beitragsordnung steht im internen Mitgliederbereich zum Download bereit. Kein Internetzugang? Alles kann auch über die Geschäftsstelle angefordert werden.

Die Mitgliederversammlung ehrte Petra Schnitzer für 60 Jahre Mitgliedschaft - mehr dazu lesen Sie hier.

Unter Sonstiges stellte Dieter Meier, Vorstandsvorsitzender und Versammlungsleiter, die in Planung befindlichen drei DiabetesCamps (Familien-DiabetesCamp, Jugend-Diabetes-Camp, Kinder-DiabetesCamp) vor. Detaillierte Infos finden Sie hier.

* Frau Dr. Heller sprach es auf unserem Weltdiabetestag im November 2018 an: die Behörden verfolgen die Entwicklung der Diabetestechnik sehr genau. Schon damals sagte sie, dass es zukünftig schwerer werden wird, „nur“ mit Typ 1-Diabetes eine Schwerbehinderung anerkannt zu bekommen, weil die Technik vieles erleichtert, Notfälle seltener würden. Dieses Video ist im internen Mitgliederbereich unserer Homepage abrufbar.

Referent Christian Boateng, BDH
Ein Blick in einen Teil des Saals