Kolumne

Sehnsucht

© Floydine AdobeStock

Das Jahr neigt sich langsam dem Ende zu, die Tage werden immer kürzer, die Dunkelheit dominiert. Zeit für einen Blick zurück!

Dieses Jahr begann, wie das zuvor aufgehört hatte – mit Lockdown, Verboten, Beschränkungen, nächtliche Ausgangssperre! Eigentlich wollte ich Corona hier gar nicht mehr thematisieren, aber man kommt einfach nicht drumrum – es NERVT!

Hoffnungsvoll blickten wir in die Zukunft – Dank der positiven Meldungen zu Impfstoffen, Dank der angelaufenen Impfungen in Pflegeheimen und der verkündeten Aussichten für uns alle!

Was haben viele von uns darauf hingefiebert, endlich die Chance auf eine Impfung zu haben! Alles war lange knapp, der Druck auf Impfzentren und später auch auf niedergelassene Ärzte groß – und dann? Ja, dann kam der Sommer – Reisebeschränkungen fielen, Urlaub im Ausland war wieder möglich, das Wetter im eigenen Land mies, also ab ins Ausland! Impfungen – ach ja, gerade keine Zeit, passt gerade nicht, vielleicht später mal!
Dabei war und ist jetzt Impfstoff bis zum Abwinken da! Überall bleibt er übrig – und muss teilweise leider verworfen werden! Was für eine Katastrophe!

Parallel dazu wuchs täglich die Schlange an der Schnellteststation bei mir um die Ecke! Nicht zu fassen – ich persönlich versteh es nicht! Überall tauchen Impfbusse auf – wer will, kann sich nahezu jederzeit impfen lassen.
Zurück auf Anfangl Viel haben wir erlebt in diesem Jahr, wieder waren langfristige Planungen mit jeder Menge Unsicherheiten gespickt: Was darf unter welchen Auflagen ab wann mit wie viel Personen außen oder drinnen stattfinden? Privat, beruflich und im Ehrenamt – es hat uns einfach alle be- und getroffen.

Gruppentreffen, Diabetikertage und mehr – vieles ist ausgefallen, weniges hat in anderer Form stattgefunden. Einige unserer Selbsthilfegruppen haben sich aufgrund der langen Präsenz-Pause auf den virtuellen Weg gemacht – und sind in den vielen Monaten gut hineingewachsen. Was auf die eine Weise nicht ging, wurde eben anders möglich gemacht! Und deshalb hieß es auch für unsere Fortbildung für Lehrkräfte und ErzieherInnen „DiaFoPaed goes online“. Nicht verschweigen will ich das allgemeine Fazit: Besser so als gar nicht – aber real hat einfach eine ganz andere Qualität!

Und so startete Präsenz überall, sobald irgend möglich – zunächst im Sommer draußen – und jetzt im Herbst unter 3G drinnen. Hoffentlich bleibt es so und uns droht nicht wieder ein limitierter Winter in allen Lebensbereichen! Das Handwerkszeug zum Einfangen der Pandemie – die Impfung für alle über 12 – haben wir jetzt. Es liegt in unserer Hand!

Noch etwas lag ganz in unserer Hand: die Wahlen! Zunächst im September die Bundestagswahlen - steht die neue Bundesregierung schon?

Die zweite wichtige Wahl gab es bei uns im Verein: Auf unserer Mitgliederversammlung am 23. Oktober wurde mit einem Jahr coronabedingter Verspätung ein neuer Vorstand gewählt! Wie er sich zusammensetzt - das erfahren Sie hier. Eins ist klar: Der neue Vorstand braucht unsere Unterstützung! Nur gemeinsam können wir viel erreichen – es gibt viel zu tun, packen wir‘s an!

Zunächst wünsche ich uns allen einen gesunden Herbst mit allem, was dazu gehört: an Halloween um die Häuser ziehende Kinder, singende Familien bei bunten Laternenumzügen inklusive dem symbolischen Teilen am Ende, ...

Ich wünsche uns hell erleuchtete, weihnachtlich geschmückte Straßen, kleine Hobbykünstlermärkte mit schönen, handgemachten Geschenkideen und unsere Weihnachtsmärkte zurück. Es gehört einfach dazu - und das Licht erwärmt das Herz!

Und natürlich wünsche ich uns allen im Namen des gesamten Vorstands ein schönes, friedliches Weihnachtsfest im Kreise der Familie!

Bleiben bzw. werden Sie gesund!

Ihre Marion Köstlmeier