Berichte

Langzeitdiabetiker-Symposium Bad Mergentheim: Zwei Mitglieder der SHG Freising geehrt

Mitglieder der SHG Freising beim Langzeitdiabetiker-Symposium in Bad Mergentheim - v.li.: Heidi Haimerl, Juliane Walter, Manfred Wadenstorfer und Christine Walig © Manfred Wadenstorfer

Nach Corona-bedingter Pause freuten sich vier Mitglieder der SHG Freising, das Symposium wieder in Präsenz besuchen zu können.

Die Bahnfahrt am Vortag verlief störungsfrei. Abends stimmten wir uns bei gutem Essen und Gesprächen mit anderen Diabetikern auf die Einladung der Akademie ein. Dafür gilt der Akademie und vor allem den Mitarbeitern in der Küche ein herzliches Dankeschön.

Am folgenden Tag ging es um neun Uhr mit den Vorträgen los. Im Vordergrund standen dabei die Diagnose und Behandlung von Herz- und Nierenerkrankungen. Anschaulich und verständlich wurden diese Themen beleuchtet.

Diabetes-Burnout überwinden

Dr. Berthold Maier, Fachpsychologe DDG, gab erprobte Tipps für die Ursachenforschung und Bewältigung vom Diabetes-Burnout. Wichtig sei die Klärung, ob es sich um eine Depression und einen Burnout handelt.

Körperliche und geistige Fitness

Anschließend informierten zwei Bewegungsexperten über die Möglichkeiten zur Beibehaltung geistiger und körperlicher Fitness im zunehmenden Alter, ergänzt durch ein paar praktische Übungen.

Der Vormittag endete mit der Ehrung der Jubilare „für langjährige erfolgreiche Bewältigung des Diabetes“. Mit dabei waren aus unserer Gruppe Heidi Haimerl mit 50 Jahren und Manfred Wadenstorfer mit 62 Jahren Diabetes.

In den Pausen war Gelegenheit, sich an den Industrieständen über neue Entwicklungen und Produkte zu informieren.

CGM-Werte richtig deuten

Nach der Mittagspause folgte ein Vortrag über die richtige Deutung und Bewertung der gespeicherten Werte in den CGM-Systemen.

Neue Erkenntnisse in Gruppe geteilt

Beim nächsten Gruppentreffen in Freising gaben wir unser neues Wissen an die anderen Gruppenmitglieder gerne weiter.

Danke, wir kommen gerne wieder!

Unser Dank für die tolle Veranstaltung gilt Frau Recker, Leiterin der Geschäftsstelle der Akademie und ihrem Team sowie Prof. Haak und den Referenten. Wenn möglich, werden wir sicher im nächsten Jahr wieder dabei sein. (Manfred Wadenstorfer)