Berichte

Erstes Online-Treffen der Schwabacher

© Алина Кварацхелия AdobeStock

Zu Beginn der Pandemie dachten wir noch “NEIN - Selbsthilfe digital, das will niemand – damit lassen sich doch nicht einfach unsere regelmäßig, bewährten persönlichen Treffen ersetzen! Wie soll das funktionieren am Bildschirm, per Kamera und Mikrophon, das ist doch total unpersönlich – wir warten besser einfach bis wir uns wieder live treffen können! Oder??

Letztes Jahr konnten wir uns ja sogar einige Male treffen. Aber jetzt seit Oktober ging nichts mehr. Neue Idee im Februar: Eine Onlinepräsentation mit Infos und Neuerungen zur Insulinpumpe YPSOPUMP, die Mitarbeiter von Ypsomed speziell für Interessierte unserer SHG organisiert hatten, da stellten Verena und ich fest – Online, das ist doch gar nicht mal so schlecht, denn es war eine gelungene digitale Veranstaltung, bei der auch die Kommunikation untereinander super geklappt hatte.

Also wagten wir es nach monatelangem „SHG-Lockdown“: das erste Online-Treffen der Schwabacher Typ 1er!! Alle, die mitmachen wollten, erhielten vorab per Mail von Verena die Einladung mit Link zur Teilnahme über Microsoft-Teams „einfach per Klick einwählen und dabei sein!“ So starteten wir am Dienstagabend, 09. März um 19:30 Uhr (zum Zeitpunkt des regulären monatlichen SHG-Termins!) das erste Meeting.

Nach anfänglich kleinen technischen Schwierigkeiten konnte jede von zu Hause aus an ihrem Bildschirm die neun weiteren Teilnehmerinnen ganz gut sehen und hören (zufällig eine reine Damen-Runde). Besonders haben wir uns über gleich vier „Neue“ gefreut, teils bereits lange Mitglied im Verein oder teils grad auf der Suche nach Infos, da noch relativ kurze Zeit betroffen! Alle vier fühlten sich nach einer kurzen Vorstellungsrunde gleich richtig wohl in unserer Mitte! Schnell entstand eine lockere familiäre und vertraute Atmosphäre, eben so wie auch bei unseren Treffen vor Ort.

Alle trugen mit Erfahrungen aus dem eigenen Diabetes-Management zu einer angeregten Diskussion bei. Auch bei so mancher Frage zu Pumpe, Sensoren oder den verwendeten Insulinen konnten wir uns gegenseitig mit Tipps weiterhelfen.

Natürlich war auch die Pandemie Thema, die ja irgendwie jeden, auf unterschiedliche Weise betrifft, teils im Home-Office, im anstrengenden Job als Lehrerin oder Krankenschwester, im Oma-Einsatz, bei der Betreuung von älteren Familienangehörigen oder auch durch fehlende Möglichkeiten für Sport und Freizeit und nicht zuletzt maßgeblich durch fehlende soziale Kontakte. Klar, all dies beeinflusst nicht nur unseren Alltag, sondern auch den Diabetes. Gemeinsam haben wir festgestellt, im anhaltenden Lockdown fehlt auch uns zwischendurch der Antrieb und die Kraft am Ball zu bleiben - deshalb haben wir uns gegenseitig wieder motiviert. Strukturen im Alltag, Bewegung, wie Spazierengehen, Laufen, Walken … tun gut!

Froh darüber, dass bisher niemand von uns an Corona erkrankt war, hoffen wir, auch weiterhin verschont zu bleiben und dass möglichst alle bald ein Impfangebot bekommen werden.

Gleich nach Ende des Online-Treffens schickte uns eine der neuen Teilnehmerinnen (Krankenschwester auf einer Intensivstation) zur Info für alle einen Link zu einem Video (Video von Dr. Florian Krammer auf Youtube.com). Es half ihr persönlich, ihre Ängste vor einem Impfstoff zu verlieren. Super – Danke!

Es war ein wirklich ganz toller Austausch, der allen Spaß gemacht hat. Ein schöner, mal etwas anderer Abend daheim in Zeiten von Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen. Und alle waren sich einig: hoffentlich sehen wir uns in Schwabach bald wieder live, denn „ONLINE“ kann persönliche Treffen ganz klar nicht vollkommen ersetzen. Doch in dieser besonderen Zeit war es besser als nichts - und - besser als gedacht! Gegenseitige Motivation und Unterstützung klappt auch digital – das tut einfach immer gut!

So verlieren wir uns in der Zwischenzeit nicht aus den Augen - und können auch „Neue“ in unserer Mitte aufnehmen. (Elke Popp)