Neuigkeiten

Teststreifen für Typ-2-Diabetiker nur noch in Ausnahmefällen

Das Bundesgesundheitsministerium hat kein Veto zum Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA) eingelegt. Deshalb erhalten Typ-2-Diabetiker, die kein Insulin spritzen, ab 1.10.2011 in der Regel keine Harn- und Blutzuckerteststreifen mehr auf Kassen-Rezept. Einige, eng gefasste Ausnahmeregelungen sind festgelegt z.B. bei Ersteinstellung bzw. Therapieumstellung.

Wir - der Diabetikerbund Bayern und der Deutsche Diabetiker  Bund (DDB)– und diabetesDE kritisieren diese Entscheidung. Dieter Möhler, Bundesvorsitzender des DDB: „Wir haben nicht für jeden Alles gefordert, aber für eine individuelle Therapie unserer Patienten halten wir es für unverzichtbar, dass die Therapiefreiheit des Arztes uneingeschränkt bleibt. Nur so können die Patienten Therapien erhalten, die ihren speziellen Lebens- und Arbeitssituationen entsprechen. Diabetes Typ 2 ohne Teststreifen ist wie Fahren ohne Führerschein – Patienten haben nun keinerlei Rückmeldung mehr, wie sich ihre Lebensführung auf die Höhe ihres Blutzuckerspiegels und damit langfristig auf die Entstehung von Folgekrankheiten auswirkt.“

 

Natürlich wird der DDB nicht tatenlos zusehen. Der DDB will Klage erheben und reagiert auf den IQWiG-Schnellbericht

veröffentlicht am 31. Mai 2011