Neuigkeiten

Glinide bleiben verordnungsfähig!

Gemeinsamer Kampf führt zum Erfolg!

Am 21.02.2011 hat das Bundesgesundheitsministerium (BMG) den Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA), nach dem Glinide aus der Verordnungsfähigkeit ausgeschlossen werden sollten, nach monatelangem Schriftverkehr zurückgewiesen. Das bedeutet, Glinide bleiben weiterhin zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen verordnungsfähig!

Schon kurz nach dem Beschluss (17.06.2010) im G-BA hatte der Deutsche Diabetiker Bund dieses Ergebnis entschieden kritisiert. Und wir waren nicht allein: Auch der Berufsverband der niedergelassenen Diabetologen in Bayern (bndb) rief, gemeinsam mit uns, die Patienten zum aktiven Protest auf. Wir veröffentlichten im Kontakt 05/2010 dazu einen Aufruf mit Protestbrief und baten unsere Selbsthilfegruppen kurzfristig per Email, die Aktion zu unterstützen. Der bndb und wir freuen uns gemeinsam über dieses tolle Ergebnis!

Sie sehen, wieder hat sich der Einsatz gelohnt. GEMEINSAM ERREICHEN WIR VIEL!

Vielen Dank an alle, die sich hier mit engagiert haben! Bitte unterstützen Sie auch weitere Aktionen!

Glinide sind Tabletten zur Behandlung des Typ 2 Diabetes. Sie wirken ähnlich wie die schon lange eingesetzten Sulfonylharnstoffe. Der Vorteil der Glinidel ist aber ihre kürzere und schnellere Wirkdauer. Man nimmt sie zu den Hauptmahlzeiten – isst man nichts, nimmt man keine Tablette und es droht trotzdem keine Unterzuckerung! Anders bei Sulfonylharnstoffen – hier ist wegen der langen Wirkdauer regelmäßiges Essen Pflicht, denn die Tablette, die man vor dem Frühstück nimmt, wirkt den ganzen Tag! Wird nicht oder nicht genügend gegessen bzw. bewegt man sich mehr, drohen Unterzuckerungen. Glinide bringen also viel Flexibilität im Alltag und auch die Möglichkeit, Mahlzeiten auszulassen – alles  Vorteile, die gerade jüngeren, noch im Berufsleben stehenden Typ 2-Diabetikern den Alltag sehr erleichtern. Dieser Vorteil hat natürlich auch ein Nachteil: Die höheren Kosten – und daher wollte der G-BA hier einen Riegel vorschieben und die billigeren Sulfonylharnstoffe übervorteilen. (Würde man diese Medikamentengruppen  mit Insulinen vergleichen: Glinide entsprechen etwa kurzwirksamen Insulinanaloga, Sulfonylharnstoffe Mischinsulinen.)

Wer sich für den Schriftwechsel zwischen G-BA und BMG interessiert: http://www.g-ba.de/informationen/beschluesse/1142/

veröffentlicht am 26. Februar 2011