Stories

Viel zu schnell vorbei! Kinder-Schulungstage im Bayerischen Wald

Am 23. Juni 2011 trafen 23 Kinder im Alter von 10 bis 13 Jahren in St. Englmar im Bayerischen Wald, schon sehnsüchtig erwartet vom Betreuerteam, ein.

 

Angeführt wurde das Team vom Diabetologen Dr. Uwe Schläfer aus Kempten, den alle „Doc Uwe“ nennen durften, und dem Landesvorsitzenden Bernd Franz. Ebenso wichtig waren die weiteren Betreuer des Teams: Diabetesassistentin Elisabeth Preisinger-Franz, Kinderkrankenschwester Katharina Kröner aus der Kinderklinik Regensburg, die Selbsthilfegruppen-Leiter Marianne Magg (Obertraubling) und Horst Neubauer (Nürnberger Land).

 

Noch im Beisein der Eltern fand die Vorstellungsrunde statt, damit sich alle kennen lernen und Vertrauen zueinander fassen konnten – ein besonders wichtiger Aspekt für die „abgebenden“ Eltern, denn schließlich will man wissen, wem man das eigene Kind anvertraut. Nach der Verabschiedung der Eltern knüpfte Marianne Magg das erste Netzwerk und schon war ein nächster wichtiger Schritt im Zusammenwachsen der großen Gruppe getan.

 

Unsere Tage waren voll ausgefüllt – von „A“ wie Aufstehen bis „Z“ wie Zähneputzen, „B“ wie Blutzucker messen bis „S“ wie Spritzen. Und dazwischen lagen jede Menge Aktivitäten!

 

Wind und Wetter hinderten uns nicht daran, viel Zeit in der freien Natur zu verbringen. Ein tolles und nicht alltägliches Erlebnis war der bei St. Englmar gelegene Waldwipfelweg, wo wir aus großer Höhe den Wald ganz neu entdecken konnten.

 

Auch in der Mittagspause gab es etwas ganz Besonderes: Wir wurden nicht etwa mit Lunch-Paketen abgespeist – nein, unsere Hauseltern, Herr und Frau Englberger, brachten mit Auto und Anhänger alles zu uns: Tische und Bänke, leckeres Essen – selbst an ein Zelt für evtl. Regen hatten sie gedacht! Wir haben uns bei ihnen im Tannenhof sehr wohl gefühlt. Nach dem Mittagessen ging es weiter zur Sommerrodelbahn. Bernd spendierte allen einige Freifahrten und nach einem kurzen Regenschauer marschierten wir die 4 km zu Fuß zurück zum Tannenhof.

 

Ein weiteres Highlight war der Kletterwald. Alle hörten konzentriert den Erklärungen des Trainers zu und absolvierten den Einweisungsparcours, um sich dann mutig ins große Abenteuer zu stürzen! Selbst die Kleinsten, die natürlich die nötige Unterstützung beim An- und Abseilen erhielten, waren eifrig mit dabei. Der Adrenalin-Spiegel stieg bei einigen kräftig an, ebenso änderte sich der Blutzucker, aber bei Doc Uwe war jeder in sicheren Händen.

 

Am letzten Abend wurde noch einmal viel Wichtiges zum Diabetes besprochen, der natürlich während der gesamten Schulungsveranstaltung immer präsent war. Während aller Mahlzeiten wurde spielerisch BE-Schätzen geübt, Blutzuckerwerte wurden gemessen und besprochen, Insulin spritzen gelernt bzw. korrigiert und natürlich die lästige Dokumentation „erledigt“. Sich selbst spritzen erfordert am Anfang eine Menge Mut, aber mit der Unterstützung der anderen geht alles viel besser! Eifrig am Basteln und Kleben waren die Kinder auch bei der Schulungseinheit zur gesunden Diabetes-Ernährung!

 

Viel zu schnell sind die Schulungstage vorbeigehuscht! Nach einem letzten gemeinsamen Mittagessen am Sonntag warteten schon die ersten Eltern, um ihre Kinder wieder in die Arme zu schließen. Aber auch das Abschiednehmen von den neuen Freunden und dem Betreuerteam fiel schwer und oft hörte man als erste Frage an die Eltern: „Papa, Mama: Darf ich nächstes Jahr wieder mit?“ Ein größeres Lob für das Betreuerteam gibt es nicht!

 

Wir bedanken uns bei den Krankenkassen für die Projektförderung nach §20 SGB V!

 

Bernd Franz

 

Schaut Euch die Präsentation an – so viel haben wir unternommen, viel dabei gelernt und auch ganz viel Spaß gehabt! Kommt beim nächsten Mal einfach mit! Infos zur nächsten Schulung findet ihr hier.

veröffentlicht am 25. Oktober 2011

Im Kletterwald: Letzte Anweisungen - danach geht es hoch hinaus.

Blutzucker messen und Tagebuch führen - das geht fast überall!