Berichte aus dem kontakt

22. Altdorfer Diabetikertag

Am 14. Juli war es wieder soweit: Das Krankenhaus Altdorf hatte zum heuer schon 22. Diabetikertag eingeladen, der wiederum unter der Schirmherrschaft vom Altdorfer Bürgermeister Erich Odörfer stand. Wie in den Vorjahren waren wir erneut in der großzügigen, freundlichen Aula der Mittelschule zu Gast. Der Krankenhausförderverein und alle Besucher schicken dafür ein herzliches Dankeschön an die Schuldirektion.


Nach der Begrüßung durch Dr. Muschweck, 1. Vorsitzender des Krankenhausfördervereins und Chefarzt des Krankenhauses Altdorf und dem Grußwort von Dr. med. Michael Hitzschke, Geschäftsführer der Krankenhäuser Nürnberger Land, starteten pünktlich um 17 Uhr die Vorträge.


Zunächst informierte Dr. med. Gerhard-W. Schmeisl, Diabetologe, Internist, Angiologe und Chefarzt der Deegenbergklinik Bad Kissingen, über die Gefahren des Diabetes für Herz und Hirn - was kann ein Diabetiker selbst tun? Es stellte sich heraus: eine ganze Menge. Er ging in seinem Vortrag deutlich auf die verschiedenen Vorsorgemöglichkeiten ein und appellierte an die Zuhörer, diese auch in Anspruch zu nehmen.


Diäten-Dschungel: Abnehmen - aber wie?


Anschließend widmete sich Gabi Weigl, Organisatorin des Diabetikertages, Diabetesberaterin DDG und Med. Ernährungsberaterin, dem Thema „Trend-Diäten - Sinn oder Unsinn?“ Dabei befasste sich die Referentin mit den wichtigsten aktuellen Diättrends. Frau Weigl stellte sie vor und zeigte mögliche Vor- und Nachteile auf.


Diabetisches Fußsyndrom


Danach referierte Dr. med. Christian Grüneis, Facharzt für Chirurgie, ästhetische und plastische Chirurgie, Belegarzt am Krankenhaus Altdorf, zum Thema "Offene Füße - rechtzeitig erkennen, richtig behandeln". Hierbei ging Dr. Grüneis auf die Gefahren diabetischer Füße ein. Er machte deutlich, dass es wichtig ist, offene Füße frühzeitig zu behandeln. Mit Hilfe von Bildern aus dem eigenen Arbeitsalltag zeigte er den Besuchern die Möglichkeiten der plastischen Chirurgie bei diabetischen Füßen. Dabei betonte er die Bedeutung einer engen Zusammenarbeit mit vielen Abteilungen im Krankenhaus in der Betreuung eines Diabetikers mit diabetischem Fußsyndrom.


Wie jedes Jahr konnten sich die Besucher an verschiedenen Ständen der Pharmafirmen über Neuerungen informieren. Die AOK Altdorf war auch wieder vertreten. Ebenfalls präsent war der Diabetikerbund Bayern, der sich den  Fragen der Besucher stellte. Das Krankenhaus Altdorf und sein Diabetesteam präsentierten dieses Jahr die Ausstellung „Fettauge sei wachsam“. Dabei wurden fettreiche und fettarme Speisen verglichen und der jeweilige Fettgehalt in Ölflaschen aufgezeigt. Außerdem gab es Informationen zu den verschiedenen Fetten und ihrer Bedeutung für die Ernährung. Rezeptideen zum Ausprobieren wurden präsentiert und zum Mitnehmen angeboten. Wie in den Jahren zuvor, gab es zwei Messplätze – Besucher konnten sich hier Blutzucker und Blutdruck von den Pflegekräften des Krankenhauses Altdorf messen lassen. Neu in  diesem Jahr war die Möglichkeit der Bestimmung des Cholesterinwertes. An den Messstationen herrschte reges Interesse. Kaffee und kalte Getränke wurden  kostenfrei ausgeschenkt – auch dies wurde von den Besuchern gerne angenommen.


Der 22. Diabetikertag war erneut ein voller Erfolg. Die Initiatoren bedanken sich bei Besuchern, Referenten, Firmen und sonstigen Ausstellern, sowie bei allen weiteren Helfern – wir freuen uns bereits auf das nächste Jahr und laden schon jetzt zum 23. Diabetikertag nach Altdorf bei Nürnberg ein. (Gabi Weigl)

veröffentlicht am 08. November 2017

Gabi Weigl klärt zu Trend-Diäten auf

v.li.n.re.: Dr. H. Muschweck, Kreisrätin Veronika Nette, Dr. M. Hitzschke

Die Aula füllt sich

Ausstellung "Fettauge sei wachsam"

Referent Dr. Christian Grüneis

Chefarzt Dr. H. Muschweck dankt dem Referenten Dr. G.-W. Schmeisl

Pflegekräfte mit viel Spaß an der Arbeit